• BUILDING INFORMATION DATENBANK

BUILDING INFORMATION im Projektverlauf

PREVERA BUILDING INFORMATION DATENBANK ist ein individuell anpassbares, webbasiertes Software-System für eine langfristige und fortschreibbare Gebäudedokumentation. Die Prozesse im Projektverlauf sind unterschiedlich, die Anwender verschieden mit unterschiedlichen Sichtweisen. Am Ende steht jedoch ein gemeinsames Ziel: Ein Gebäude mit dem höchsten Nutzen für Bauherren, Planer und Betreiber.

Die PREVERA BI-DATENBANK bildet alle Prozesse im Projektverlauf ab und sorgt für eine durchgängige Dokumentation. Es entstehen nutzbare Informationen. Eine echte interdisziplinäre Zusammenarbeit ist gewährleistet. Bauherren, Projektsteuerung, Architekten, Fachplaner, Betrieber und Nutzer teilen ihre Informationen auf einer kollaborativen Datenplattform.

Hohe Transparenz und lückenlose Verfolgbarkeit der Informationsentwicklung während des gesamten Projektverlaufs – von der Projektinitiierung bis zum Betrieb – sind sichergestellt.

PREVERA Building Information Datenbank Übersicht

PREVERA BI in der Planungphase

In der Planungsphase wird die PREVERA BI-DATENBANK laufend mit Raum- und Gebäudeinformation befüllt. Die Datenbank wird individuell auf das Planungs- oder Bauprojekt abgestimmt. Auf Basis von Raumtypen werden Räume angelegt, importiert, örtlich und funktionell zugeordnet und mit Attibuten versehen.

Die BI-Datenbank ermöglicht eine gleichzeitige Datenerfassung durch alle beteiligten Planer (Architekt, HKLS-Planung, Elektroplanung, Küchenplanung, Laborplanung, Medizintechnik etc.). Die Rauminformationen, Flächen und Ausstattungen bilden die Basis für Leistungsverzeichnisse, Kostenschätzungen und das spätere Flächen- und Reinigungsmanagement.

Der Datenaustausch mit dem BIM-Modell erfolgt über Schnittstellen oder mittels Imprt- und Export von IFC-Formaten.

Über die Änderungsverfolgung werden alle Veränderungen protokolliert. Mittels Historisierung wird eine Datenstand (Meilenstein) zu einem bestimmten Zeitpunkt erstellt.

Das Ergebnis ist ein lückenloses planungsbegleitendes Raumbuch und eine nutzbare Datenbasis für die Prozesse in der Bauphase.

Planungsbegleitende BI-Datenbank

Bei der Implementierung der BI-Datenbank wird zuerst die Struktur definiert und individuell auf das Planungs- oder Bauprojekt abgestimmt. Räume, Funktion und Raumgeometrie (Soll NGF, Ist NGF, Rohbauhöhe, Umfang, Informationen des Raum und Funktionsprogrammes) wird definiert. Die Raumdaten werden je Planungsgewerk vom jeweiligen Planer, Nutzer, Bauherrn etc. erfasst und bearbeitet. Zugriffs- und Schreibrechte sind entsprechend definiert und eingeschränkt.

Funktionen:

  • vollständig webbasiertes Software-System
  • parallele Datenerfassung durch alle Planungsbeteiligten
  • Desktop- und mobile Anwendung
  • Import- und Export-Funktionen (Excel, Türlisten, Raumblätter)
  • Schnittstellen zum BIM-Modell
  • Schnittstellen zu Analyse-Tools (z.B. MS Power BI)
  • Auswertungen (Soll-Ist-Vergleich, Befüllungsstatus …)
  • Zuordnung von räumlichen Einheiten zu Kostenstellen, Organisationseinheiten usw.
  • Freie und unbegrenzte Anzahl von Attributen
  • Mehrfachersetzung, Mehrfachbearbeitung
  • Filter- und Suchfunktionen für effizientes Arbeiten
  • individuelle Zuordnung von Zugriffs- und Schreibrechten
  • Anhängen von Dokumenten, Plänen, Fotos
PREVERA Raumliste

Abb.: PREVERA Raumliste

Typisierung von Räumen

Raumtypen sorgen für Struktur und vereinfacht den Workflow von Anfang an. Sie leiten sich aus dem Raum- und Funktionsprogramm ab und beinhalten Funktion, Geometrie und Attribute/Ausstattung. Die definierten Raumtypen werden mit den geplanten Räumen verknüpft. Die Vererbung von Änderungen von Attributen auf die verknüpften Räume ist möglich.

Verwaltung von Ausstattungselementen

Mit dem Ausstattungskatalog werden feste und mobile Ausstattungselemente je Planungsgewerk hinterlegt und verwaltet. Ausstattungselemente können einzeln oder mehrfach den ausgewählten Räumen zugeordnet werden. Separate Funktionen für Türlisten, Fensterlisten und die Definition von Boden/Wand/Decke sind ebenfalls inkludiert. Die vielfältigen Auswertungen unterstützen die Massenermittlung und Kostenschätzung. Darüberhinaus ermöglicht der Ausstattungskatalog die Verwaltung von Medienangaben (Anschlüssen, Versorgungsmedien etc.) und die Dokumentation von Übersiedlungs- und Umzugsgütern.

Lückenlose Dokumentation

Die integrierte Änderungsverfolgung sorgt für eine lückenlose Dokumentation aller Veränderungen. Mittels Historisierung wird ein Ist-Datenstand zu einem bestimmten Stichtag (Planungs-Meilenstein) erstellt und ein Vergleich mit dem aktuellen Planungsstand hergestellt oder die Entwicklung dargestellt.

PREVERA BI in der Bauphase

Die Gebäudeinformationen werden ständig fortgeschrieben. In der Bauphase stehen diese Daten für die Prozesse der Bauaufsicht bereit sowie für die Dokumentation und Kennzeichnung der tatsächlich verbauten Anlagen.

Eindeutige Identifikation von Anlagen und Komponenten

Mit dem PREVERA-Modul Anlagenkennzeichnung (AKS) werden Anlagen, Maschinen, Geräte, Ausstattung usw. mittels eines Nummernsystems zur eindeutigen Identifikation im Raumbuch zentral erfasst und verwaltet. Abhängigkeiten von aufeinanderfolgenden Elementen werden dabei berücksichtigt.

Im Bestandsmanagement erhält die BUILDING INFORMATION DATENBANK eine wesentliche Bedeutung für die Betreiber und Nutzer des Objektes. Die detaillierten Rauminformationen werden mit dem Zusammenspielen der CAD-Pläne in das CAFM-System eingepflegt und umfassen so beispielsweise Reinigungsflächen, Glasflächen, haustechnische Anlagen, Ausstattung, Kostenstellen und Mitarbeiterbelegung und ähnliches.

Mobile Anwendungen

Im Bauprozess und im Betrieb eines Gebäudes gibt es zahlreiche Prozesse, die außerhalb des Büros stattfinden. Daher beinhaltet die Software von PREVERA mobile Anwendungen für den Einsatz auf der Baustelle oder im Objekt. Alle mobile Anwendungen sind WebApps, d.h. sie funktionieren plattformunabhängig auf allen Smartphones und Tablets, über den Browser und ohne Installation auf dem Endgerät.

Mängelmanagement

Mit der Web-Applikation Mängelmanagement (mit QR-Code und NFC-Unterstützung) können Sie Baumängel direkt bei der Baustellenbegehung erfassen, dem entsprechenden Raum und Gewerk zuteilen und mit Terminen versehen. Die gespeicherten Daten stehen für die Mängel- und Terminverfolgung, Listenauswertungen, Aufgabenzuordnung und weitere Funktionen zur Verfügung. Es entfallen die fehleranfällige
Doppelerfassung und der zeitaufwändige Datenabgleich.

Einfache Fotoverwaltung

Die PREVERA Fotodokumentation ist eine mobile Anwendung, mit der Sie die Dokumentation Ihres Bauprojektes vereinfachen. Die Fotos werden direkt in der PREVERA Building Information Datenbank hinterlegt und mittels QR-Code einem Raum zugeordnet. Das Tool funktioniert auch mit jeder Kamera, denn die Software kann die Raumnummer aus dem Foto eines QR-Codes auslesen und verarbeiten.

Management-Tool für Bauherren

Die PREVERA Building Information Datenbank kann optional bereits in der frühen Phase der Projektinitiierung , wenn die Anforderungen an das Gebäude definiert werden, eingesetzt werden. Alle Gebäudeinformationen, die bereits vor dem Start des BIM-Modells bekannt sind, werden in der BI-Datenbank erfasst und strukturiert. Dafür werden Raumtypen mit entsprechenden Flächenvorgaben und Ausstattungsqualitäten festgelegt und nach Nutzungsart gegliedert und im Planungsverlauf mit den Planungsdaten verknüpft.

Eine verlustfreie Datenübergabe in den späteren Betrieb ist von Anfang an gewährleistet. PREVERA unterstützt somit das Prinzip, Gebäudedaten aus der Planung  strukturiert und automatisiert in die spätere Nutzung zu übernehmen.

PREVERA liefert dem Bauherrn über den gesamten Projektverlauf wertvolle Informationen und daher bessere Entscheidungsgrundlagen.

Für detaillierte Informationen kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular

Gerne auch telefonisch unter +43 4242 329 322 oder per E-Mail an office@prevera.at

© 2019 PREVERA Consulting GmbH