-->

Die Raumbuch-Methode



Der praxisorientierte Ansatz von PREVERA

Die von uns angewandte Raumbuch-Methode ist ein praxisorientierter Ansatz, bei dem wir das Raumbuch als Teilmodell des Gebäudemodells in den Mittelpunkt stellen. Das Raumbuch als zentrale Datenbasis für alphanumerische Informationen ist ein umfassendes Managementinstrument für die langfristige und fortschreibbare Gebäudedokumentation.

Wir haben die Raumbuch-Methode ausführlich beschrieben und stellen diese Beschreibung zum Download zur Verfügung.

Der Nutzen der Raumbuch-Methode



Den vollen Nutzen der Raumbuch-Methode erreicht man durch eine sehr frühe konzeptionelle Berücksichtigung in der Planungsphase. Im Idealfall werden die Projektakteure verpflichtet, während der Planung parallel zu den Plänen auch das Raumbuch zu führen und aktuell zu halten. Das sollte durch ein datenbankbasiertes zentrales webfähiges Raumbuch erfolgen, in dem alle Planungsgewerke ihre Raumdaten und Ausstattungen je Raum einpflegen.

Raumbuch Ansatz von der Planung zum Betrieb

Nutzen des zentralen Raumbuchs in der Planungsphase

  • Qualität und Struktur der gewünschten Informationen wird von Anfang an festgelegt, damit werden spätere Honorarmehrforderungen der Planer vermieden
  • Abgrenzung der Informationen (= welcher Planer liefert welche Daten) führt zu einer verbesserte Projektkoordination im Planungsprozess
  • Durch die systematische Änderungsverfolgung entsteht eine lückenlose Dokumentation über den gesamten Projektzeitraum
  • Mengen und Qualitäten liegen auswertbar zur Unterstützung der Projektsteuerung und zur Kostenverfolgung vor
  • Einsatz als Schnittstelle zwischen allen Projektakteuren (Nutzer, Bauherr und Planern)
  • Unterstützung des integralen Planungsansatzes
  • durchgängige Datenverfügbarkeit von der Planung bis zum Betrieb


Nutzen des zentralen Raumbuchs in der Ausführungsphase

  • Aufbauend auf die Rauminformationen erfolgt die Fotodokumentation und Mängelverfolgung
  • Alle Informationen stehen über mobile Anwendungen auch auf der Baustelle zur Verfügung
  • Die Prozesse der Bauaufsicht werden durch den Einsatz von QR-Codes vereinfacht
  • Die Vergabe der Anlagekennzeichnung erfolgt in einer zentralen Datenbank direkt durch die ausführenden Unternehmen, das führt zu einer einheitlichen Strukturierung und Beschilderung der Anlagen


Nutzen des zentralen Raumbuchs in der Betriebsphase

  • Alle Daten für die wartungs- und instandhaltungsrelevanten Anlagen sind erfasst, beschildert und mit dem Raum verortet
  • Die Umzugsgüter wurden festgelegt und die Umzugsplanung nutzt die Raumbuchinformationen
  • Das Zusammenspielen der Bestandspläne und der alphanumerischen Informationen aus dem Raumbuch bildet die Basis für das Flächenmanagement in der CAFM-Datenbank.